Franz-Haniel-Gymnasium

Duisburg-Homberg

 
 

Junge Kunst in der Sparkasse zu sehen

Schüler des Franz-Haniel-Gymnasiums stellen in Homberg ihre sehenswerten Arbeiten aus.

HOMBERG (RPN) Inzwischen kann man durchaus von einer gewachsenen Partnerschaft sprechen. Bis kommenden Mittwoch, 20. Dezember, ist die bereits vierte Ausstellung von Schülerarbeiten des Franz-Haniel-Gymnasiums (FHG) im Foyer der Sparkasse am Bismarckplatz in Homberg zu sehen. Die abwechslungsreiche Kunstschau wurde jetzt im Beisein von Schulleiter Norbert Thummes und der Filialleiterin Gabriele Zehrfeld eröffnet.
Auch diesmal entstand eine kunterbunte künstlerische Mischung. So werden etwa Ergebnisse aus der Manga- und Comic-AG der Schule präsentiert, an der Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen teilnehmen und zu selbst gewählten Themen arbeiten.

Vor allem die detailgetreu gezeichneten Künstler-Sammelkarten (so genannte „Kakaokarten") einer Oberstufenschülerin kamen bei Besuchern und Ausstellungsmachern gleichermaßen gut an. Eine ganz besondere Idee setzte der Kunst-Design-Kurs der Jahrgangsstufe 8 mit Smartphones um, die als Grundlage für Objektzeichnungen benutzt wurden, sodass spannende Fotos entstanden. Fantasievolle Schuhobjekte hat unterdessen der Kunst-Design-Kurs der Jahrgangsstufe 9 im Bereich „Verfremdung" angefertigt.
Hierbei wurde aus einem Turnschuh das Kunstobjekt „Dragon" - Ballerinas verwandelten sich in eine „Eisprinzessin". Besonders beeindruckt zeigten sich die Eröffnungsgäste jedoch von den surrealen Landschaften der Jahrgangsstufe 11. Sie stechen vor allem durch die Farben und die fantasievolle Motivauswahl hervor. Schulleiter Norbert Thummes betonte in seiner Eröffnungsansprache, dass es am FHG ein großes Kursangebot für kreative Schülerinnen und Schüler gibt. Er hob besonders die Kunst-Design-Kurse hervor sowie die auch am Franz-Haniel-Gymnasium noch recht neue Möglichkeit, einen Kunst-Leistungskurs wählen zu können.
Er dankte Gabriele Zehrfeld für die Möglichkeit der Ausstellung, die eine Öffnung der Arbeit am FHG für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ermöglicht. Federführend bei der Schaffung der Exponate waren FHG-Kunstlehrer Jonas Bliesner und die beiden Kunstlehrerinnen Cornelia Gödde und Ethel Maria Kurz.

Quelle: RP, 18.12.2017

Zurück